Revolution! (…ist in Arbeit…)

Jugend arbeitet am Machtwechsel! 

So titelt die Sächsische Zeitung über die Bestrebungen der drei linken Jugendverbände Jusos, Grüne Jugend und Linksjugend in Sachsen.

Den Bericht findet ihr hier:

Sachsen ist, folgt man dem SPD-Nachwuchs, überzogen von schwarzem Filz, Aufbruchstimmung fehlt. Im Land habe sich trotz Regierungsbeteiligung der Sozialdemokraten in etlichen Bereichen „ein zweifelhaftes Demokratieverständnis, Fremdenfeindlichkeit und Engstirnigkeit breitgemacht“. Die Konsequenz: „Für uns Jusos bleibt daher auch nach dieser schwarz-roten Neuauflage eine rot-rot-grüne Regierung in Sachsen das Ziel.“

Gedenken an die Opfer der Pogromnacht in Leipzig

Es ist geschehen – also kann es wieder geschehen!
Heute ist der 9. November. Heute vor 78 Jahren brannten die Synagogen und die Verfolgung der Juden in Europa gelangte zu einem ersten traurigen Höhepunkt.  Seit 6 Jahren putze ich nun am 09. November Stolpersteine in Leipzig, die auf die Schicksale von Menschen in der NS-Zeit hinweist. Wie das von Irma Rosenhein (geb. Baum) aus der Zschocherschen Straße 87.
Denn Erinnern heißt Mahnen – und Kämpfen das sowas nie wieder passiert!

+++
Irma Baum wurde am 30. Mai 1895 in Nabburg, Bayern, geboren. Nach dem Besuch der Mädchenoberschule in Weiden absolvierte sie erfolgreich eine kaufmännische Ausbildung in Bonn, kehrte dann nach Nabburg zurück und übernahm im elterlichen Kaufhaus Baum die Buchführung.

Aufruf zur Demonstration am 7.11.2016

Vor 78 Jahren begann am 7. November die Pogromwoche des NS-Regimes, welche am 9. November 1938 ihren Höhepunkt fand. In diesen sieben Tagen brannten mit staatspolizeilicher Absicherung Synagogen. Jüdische Wohnungen, Geschäfte und Betriebe wurden verwüstet und geplündert. Eine Welle von Verhaftungen und Einweisungen in Konzentrationslager folgte. Zeitgleich spitzte sich die Lage mit dem forcierten Ausschluss von Jüdinnen und Juden aus allen gesellschaftlichen Bereichen immer weiter zu.

Unser neues Büro feiert Geburtstag!

Seit einem Jahr gibt es uns im neuen, großen und barrierearmen Raum in der Demmeringstraße 32. Seit anderthalb Jahren machen wir im Leipziger Westen emanzipatorische Poltik – und das nicht allein! Dutzende Bündnispartner_innen nutzen unsere Räume und Infrastrukur für linke Politik und Kultur.

Das wollen wir feiern – Am 05. November!

Es gibt viel zu trinken, viel zu quatschen und viel zu tanzen. Denn linke Freiräume leben auch von Partys. Ab 21 Uhr gehts los – das Ende ist nicht voraussehbar.

Diskussion mit Vattenfall Mitarbeiter_innen und Betriebsräten über die Zukunft der Braunkohle

Seit gestern ist Vattenfall in der Lausitz Geschichte. Die Kraftwerke und Tagebaue firmieren jetzt unter dem Namen LEAG: Lausitzer Energie AG.
Nach den heftigen Protesten in der Lausitz zu Pfingsten – die ich begleitet habe – hatte ich nach einem Streitgespräch in Hoyerswerda die Kumpel und Betriebsräte in den Landtag eingeladen. Heute war der Termin. Wir haben uns ausgetauscht – über die Zukunft der Region. Über die Jobs. Und über’s Klima, weshalb ein Kohleausstieg so wichtig ist. Fest steht: Wir können miteinander reden. Wir verstehen auch die unterschiedlichen Sichtweisen. Was nun zu tun ist: Alternativen für die Beschäftigten anbieten.