Klimaschutz ist die drängendste Frage unserer Zeit. Ein weiterer Dürresommer ist möglich. Junge Menschen gehen seit Monaten bei „Fridays For Future“ jeden Freitag auf die Straße.

Doch was können wir für den Klimaschutz tun? Wie können die Kämpfe der Umweltverbände und Aktivisten und Aktivistinnen von der Politik unterstützt werden? Dieser Frage widmen sich drei LINKE Mandatsträgerinnen und -träger der kommunalen, Landes- und europäischen Ebene bei ihrem gemeinsamen Wahlkreistag im Leipziger Westen. Dr. Cornelia Ernst (Mitglied des Europäischen Parlamentes), Marco Böhme (Mitglied des Sächsischen Landtages) und Dr. Ilse Lauter (Mitglied des Leipziger Stadtrates) haben mehrere Umwelt- und Klimagruppen zum Gespräch eingeladen, um über europaweiten Kohleausstieg und weitere Klimaschutzmaßnahmen zu diskutieren. Ziel ist es, sich über Probleme, Sorgen und Nöte der Initiativen, Vereine und Institutionen auszutauschen.

„Wir wollen die Arbeit der Initiativen durch unsere Möglichkeiten als Politikerinnen und Politiker unterstützen und erleichtern. Regelmäßiger Austausch ist dabei von großer Bedeutung. Wir wollen uns stärker mit den Gruppen und Initiativen vernetzen und die Politik dahin bringen, wo sie hingehört: zu den Menschen“, sagt die Stadträtin Ilse Lauter.

„Die Vernetzung von beidem, Parlament und außerparlamentarischen Strukturen, sehen wir LINKE als unabdingbar an. Denn Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Strukturen außerhalb der Parlamente sind wichtige Bündnispartner LINKEr Politik. Dazu gehört auch, dass wir mit ihnen gemeinsam über Strategien und aus ihrer Sicht notwendige Maßnahmen der jeweiligen Ebenen diskutieren“, ergänzt der Landtagsabgeordnete Marco Böhme.

Für die Europaabgeordnete Cornelia Ernst ist klar „Klimaschutz ist in aller Munde. Doch reden allein hilft nicht, wir müssen endlich handeln! Bei unserem gemeinsamen Wahlkreistag geht es auch darum, die Arbeit verschiedener parlamentarischer Ebenen stärker zu vernetzen. Es geht um die Frage, was können wir in der Kommune, im Land und in Europa konkret umsetzen. Wir brauchen lokales Engagement für europaweite Lösungen. Noch können wir den Klimawandel begrenzen. Aber nur, wenn wir jetzt gesamtgesellschaftlich entschlossen handeln.“

Die Mandatsträger*innen treffen sich bei ihrem Wahlkreistag am 06. Mai, um 12 Uhr zu einem öffentlichen Vernetzungstreffen im Stadtgarten H17 in der Hähnelstraße im Leipziger Westen.

Bei Fragen kann das Projekte- und Abgeordnetenbüro INTERIM by linXXnet kontaktiert werden: 0341-49273148.

3 Parlamente, eine Stadt – Klimaschutz kommunal bis europäisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.