„Es ist ein erster Schritt zur Umsetzung der Vision des BürgerInnentickets, welches wir als LINKE langfristig fordern.“ kommentiert Marco Böhme, mobilitätspolitischer Sprecher der Linksfraktion im sächsischen Landtag.

„Wir freuen uns natürlich, dass die Leipziger SPD nach dem Chaos mit der Linie 9 und der städtischen Verkehrsleistungsfinanzierung das Thema Attraktivität des ÖPNV nun endlich erkannt hat. Anträge zum Tarifmoratorium, also einem Verbot von Ticketpreiserhöhungen wurden immer wieder abgelehnt.
Um die Ticketpreises überhaupt senken zu können, müssen endlich dringend notwendige Investitionen in die ÖPNV Infrastruktur getätigt werden. Vor allem in die Knotenpunkte wie am Hauptbahnhof sowie weiteren Fahrzeugen und Linien. Dies ist aber nur möglich, wenn sich der Freistaat seiner Verantwortung stellt, substantiell Mittel für den ÖPNV Ausbau zur Verfügung zu stellen. Anträge der Linken und Grünen im Landtag hat die Koalitionsfraktion jedoch stets abgeschmettert,“ so Böhme weiter.

Mathias Weber, Stadtrat der Linksfraktion in Leipzig ergänzt: „Wien macht es vor! Wir sind der Meinung, dass ein solches 365 € Ticket mehr Menschen davon überzeugen wird den Leipziger ÖPNV zu nutzen. Das führt zu einer Entlastung der Straßen und damit zu mehr Lebensqualität in Leipzig.“

Zum Appell vom Ökolöwen Leipzig: https://www.oekoloewe.de/365euroticket.html

LINKE Leipzig begrüßt ausdrücklich die Diskussion zum 365 € ÖPNV Ticket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.